banner
willkommen

Schön das Ihr den Weg auf meine Hompage gefunden habt!

Ich möchte Euch hier mein Hobby Leopardgeckos etwas näher bringen und hoffe Euch mit den Vorliegenden Informationen, die aus Büchern und aus der eigenen Erfahrung bestehen, helfen zu können.

Solltet Ihr noch Fragen haben scheut nicht mich zu kontaktieren, sollte es mir möglich sein werde ich Euch mit bestem Wissen helfen!

So nun viel Spass beim stöbern und sollte jemanden mal ein Fehler auffallen einfach bescheid geben, denn ich bin für alle arten von Anregungen dankbar!

Die Zucht von Leopardgeckos ist relativ einfach und gelingt fast von alleine, sobald man den Tieren auch einen Lebensraum bietet in dem sie sich wohlfühlen können. Es ist aber besser die Männchen erst zu den Weibchen zu setzten wenn die Tiere alle geschlechtsreif sind. Von mir bekannte Züchter setzen die Tiere schon zusammen wenn sie so annähernd 50g wiegen und hier gibt es bezüglich der Paarung auch keinerlei Probleme. Gerade für einen Züchter ist es interessant zu dokumentieren wann welches Gelege inkubiert wurde, wann die kleinen schlüpfen und aus welcher Verpaarung die Schlüpflinge stammen.

Für eine erfolgreiche Zucht sollten die Tiere ca. 3 Monate Winterruhe halten. Generell sollten nur adulte und gesunde Tiere in die Winterruhe geschickt werden. Damit sich die Weibchen in der Winterruhe etwas erholen können, sollten die Tiere einzeln überwintert werden oder zumindest das Männchen in dieser Zeit von den Weibchen getrennt werden, denn wenn das Männchen die Weiber auch hier bedrängen würde wäre das für die Weiber viel zu viel Stress. Auch wenn man nun nur eine Gruppe von Weibchen hat so sollte man auch diese in Winterruhe schicken, denn Ziel der Terraristik ist es ja, das Tier möglichst artgerecht zu halten und hierzu gehört nunmal auch die Winterruhe.

Hierbei ist darauf zu achten das die Tiere vor der Winterruhe dann auch noch einmal Kot absetzen. Auch wenn die Tiere in dieser Zeit nicht fressen und sich kaum außerhalb ihrer Höhlen aufhalten werden, bekommen sie weiterhin jeden Tag frisches Wasser. Nachts muss man darauf achten das die Temperatur nicht unter 10°C fällt. So Mitte Januar beginne ich wieder langsam die Beleuchtungsdauer und die Temperatur auf das normale Niveau zu regeln. Nachdem nun die Temperatur und die Beleuchtungsdauer wieder ganz normal sind fängt man auch an, die Leos wieder zu füttern. Am Anfang vielleicht nicht gleich so viel, denn der Magen muss damit ja auch erst einmal klar kommen. Nach Beendigung der Winterruhe kann man dann seine Tiere wieder zusammen setzen und kurz darauf legen diese auch schon wieder mit der Paarung los.

Wenn man nun sieht, dass man ein trächtiges Weibchen im Terrarium hat sollte man darauf achten, dass dieses Weibchen etwas mehr Futter bekommt. Hierzu eignen sich besonders gut kleine Babymäuse, die man in jedem guten Zooladen gefroren kaufen kann. Nach einigen Wochen kann man nun beobachten wie das Weibchen durch das Terrarium streift und an einigen Stellen wahrscheinlich schon mit Probegrabungen anfängt. In den meisten Fällen legen die Weibchen dann auch ihre Eier in die vorbereiteten Wetboxen, Diese Wetboxen sollten mit einem feuchten grabfähigen Untergrund befüllt sein. Ich persönlich verwende hierfür reinen Humus und habe festgestellt, daß die Tiere diesen auch sehr gerne nutzen. Natürlich kann man auch ein Sand-Humus oder ein Sand-Lehm Gemisch verwenden.

Wo kann man Geckos überall finden?

Tiere kann man überall auf der Welt finden, sogar dort wo es keine Menschen, Pflanzen oder andere Lebewesen gibt. Sie sind die einzigen Lebewesen die überall in jeder möglicher Umgebung überleben können und die in den verschiedensten Formen, Farben und Grössen kommen. Eine wunderschöne Berlin Escort wird euch sagen dass sie am meisten Fische und Reptilien bewundert und dass sie deswegen von der Leopardgecko begeistert ist. Ihr solltet es auch sein, und zwar von allen Reptilien, denn diese Tiere sind besonders und lebten auf der Erde schon seit mindestens 250 Millionen Jahren, viel länger als Menschen. Deshalb werden Escorts immer gerne zuhören wenn jemand etwas über sie zu sagen hat, am Ende sind sie doch die gefährlichsten Tiere auch.

Kurz über Reptilien

Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen in die Richtung dass die ersten entwickelten Tiere auf unseren Planet eigentlich Fische waren. Nach ihnen kamen Reptilien und alle anderen von den euch sogar Escorts reden können, also könnt ihr sie gerne darüber fragen. Reptilien begeistern Wissenschaftler auch heuten, denn sie sind nach den Insekten die vielfältigste Familie und haben einige einzigartige Eigenschaften die keine anderen Lebewesen haben. Manche können Teile ihres Körpers wiederwachsen lassen, wobei andere die tödlichsten Lebewesen sind. Eine Berlin Escort wird aber davon begeistert sein etwas mehr über ihre Vorfahren zu wissen, und zwar Dinosaurier. Aus diesen Tieren haben die meisten heutigen entstanden und die meisten von ihnen waren eigentlich sehr kluge Reptilien. Ihr könnt leicht eine Dame auf Escort Directory aufsuchen die euch dann helfen kann etwas mehr über dies zu lernen oder euer Wissen zu vergrössern. Was so faszinierend ist ist dass alle Reptilien so anders sind, dort gibt es so kleine und harmlose Tiere wie Eidechsen und gefährliche wie Krokodile oder Schlangen. Etwas noch interessanteres ist dass sie kaltblutig sind, also können sie selber die Temperatur ihres Körpers nicht kontrollieren.

Geckos sind noch besonderer

Kleine Reptilien die sehr ähnlich Eidechsen sind und eine interessante, manchmal auch bunte, Hautfarbe haben, werden Geckos genannt. Besonders einzigartig und schön für die Augen, bei diesen Tieren ist der Leopardgecko der auch der Pakistanischer Fettschwanzgecko genant wird. Diese kleinen Tiere sind eigentlich nicht so klein denn sie können bis zu 30 cm lang werden. Eine Escort Berlin wird nach ihrer Hautfarbe ihre Augen bemerken. Sie sind sehr ähnlich den von Schlangen und haben oft eine passende Farbe zu der Haut. Escorts werden es auch mögen irgendwo zu reisen wo sie dann diese Tiere näher sehen können und noch mehr bewundern. Das Gebiet aber wo man diese erstaunlichen Tiere finden kann ist nicht so gross. Geckos findet man überall, Leopardgeckos aber nicht, denn sie sind sehr anders als alle anderen und dies könnte das Resultat ihrer Trennung sein. Wie auch immer kann man sie in Norden von Indien und Syrien genau so wie in ganzen Pakistan und östlichen Teil von Afghanistan. Escorts werden am Ende all diese Plätze besuchen wollen, bloss um etwas mehr von diesen raus zu finden, aus den Grund solltet ihr sie einladen und euch begleiten lassen. Behaltet im Kopf das manche dieser Tiere sogar Wände aufklettern können und zwar auch die die von Glass gemacht sind.